Hey, wir sind SAPERED

Group 11

Upgrade your learners, not your training!

Wir sind eine Agentur für Learning & Development – dein Ansprechpartner für Weiterentwicklung, Qualifizierung, Onboarding und Training deiner Mitarbeiter*innen.

Unsere Sicht auf Training: Es geht weniger um das Training, als darum wozu es befähigt.

Denn unsere Aufgabe ist es, Menschen dabei zu helfen, ihren Job (besser) zu machen. Als kreative Köpfe mit einem deutlichen Hang zum Digitalen unterstützen wir dich dabei, moderne und effektive Lösungen für deine Mitarbeiter*innen umzusetzen.

Deshalb: Upgrade your learners, not your training!

So verstehen wir Training

Vom Wissen zum Machen

Unser Job ist nicht Wissen zu vermitteln, sondern Mitarbeiter*innen zu helfen, tatsächliche Aufgaben zu meistern.

Ausgangspunkt: Die tatsächlichen Herausforderungen im Alltag der Mitarbeiter*innen

Ziel: Das Verändern von Verhalten und Kompetenzen

Das ändert sich: Die Mitarbeiter*innen bekommen konkrete Jobhilfen (Ressourcen), um ihre Aufgaben zu meistern. Durch einen veränderten Umgang mit diesen Aufgaben steigt die Performance.

Vom Event zum Alltag

Unser Job ist es, Mitarbeiter*innen kontinuierlich im Alltag zu begleiten, nicht eine parallele Trainingswelt zu erschaffen.

Ausgangspunkt: Der “Moment of Need” bestimmt, wann Lernen stattfindet.

Ziel: Schaffen einer im Alltag verankerten Lernkultur, die genau dann greift, wenn Mitarbeiter*innen Unterstützung benötigen.

Das ändert sich: Es wird nicht mehr auf “Vorrat” gelernt, sondern dann, wenn es erforderlich ist.

Vom Bauchgefühl zu echten Daten

Daten sind die Grundlage für die Kreation von nützlichen Trainingsmaßnahmen. Unser Job ist es, Daten als Basis für die Kreation von Trainingsmaßnahmen zu erheben, zu sammeln und zu nutzen.

Ausgangspunkt: Qualitativer oder quantitativer Research wie zum Beispiel Interviews mit Fachexpertinnen und Fachexperten sowie Mitarbeiter*innen.

Ziel: Die Mitarbeiter*innen und den Kontext, in dem sie arbeiten, verstehen.

Das ändert sich: Der Kreationsprozess startet mit einer explorativen Phase und bezieht Stakeholder und Mitarbeiter*innen aktiv ein.

Vom Alleingang zur Co-Creation

Die besten Trainingsmaßnahmen entstehen, wenn die Zielgruppe beteiligt wird.

Ausgangspunkt: Die Mitarbeiter*innen stehen im Mittelpunkt. Deshalb sind sie bei der Kreation unerlässlich.

Ziel: Die Mitarbeiter*innen einbinden und ihre Expertise nutzen.

Das ändert sich: Die Mitarbeiter*innen sind in den Entstehungsprozess von Trainingsmaßnahmen eingebunden: liefern Input, testen Arbeitsstände und geben Feedback.

Von Happysheets zu echten KPIs

Wir wollen wissen, ob wir unseren Job gut gemacht haben. Und auch wir lernen natürlich nie aus.

Ausgangspunkt: Klare Definition von Zielen. Was soll messbar verändert und/ oder verbessert werden?

Ziel: Die Kriterien definieren, die eine Erfolgsmessung von Training ermöglichen und die Rahmenbedingungen für die Kreation vorgeben.

Das ändert sich: Der Business-Impact von Training wird messbar und sichtbar.