Inspiration Ich mach mir die (Business-)Welt, wie sie mir gefällt …

“I am ambidextrous. I can drink with both hands. It‘s a gift.”

Wie cool wäre es, wirklich beidhändig zu sein? Zugegeben: Das mit einem Drink in jeder Hand haben wir schon ganz gut drauf. Das mag uns zwar beim Feiern einen kleinen Vorteil verschaffen, wirklich beidhändig macht es uns aber nicht. Echte Beidhändigkeit ist sehr selten und kann leider nicht antrainiert werden. Mist!
Was wir als Menschen nicht erreichen können, ist für uns als Organisation ein großes Ziel:
Der Begriff der Ambidextrie beschreibt im unternehmerischen Kontext die Fähigkeit von Organisationen, gleichzeitig effizient und flexibel zu sein. Konkret heißt das: Wir möchten einerseits kurzfristige Kundenwünsche erfüllen und bestehende Prozesse durch Verbesserung und Effizienzsteigerung optimieren. Andererseits ist es unser Ziel, radikal innovativ neue Wertschöpfungspotenziale zu schaffen.

Klingt leichter als es ist. Warum? In den seltensten Fällen können wir im Tagesgeschäft wirklich neue Wege gehen. Wir müssen uns also den strukturellen und kognitiven Rahmen schaffen: Das WORK@SAPERED.

Lesetipp in Sachen „Organisationale Ambidextrie“: Ambidextrie: Wie agile Führung Innovation und Tagesgeschäft erfolgreich verbindet

Raus aus dem Tagesgeschäft

Einmal monatlich setzen wir unseren Status auf „Nicht stören“ und sind nicht mehr erreichbar. Wir nehmen dann als Unternehmen den metaphorischen zweiten Drink in die Hand und sehen zu, dass wir Wirkung erzeugen. Konkret: In einer Eröffnungsrunde hat jede:r aus dem Team die Möglichkeit, Themen zu platzieren. Die Kolleg:innen können sich dann entweder einem Thema anschließen oder eben eigene Projekte vorantreiben. In den Kleingruppen, die so entstehen, machen wir uns dann an die Arbeit. Wir lesen uns ein, wir tüfteln, wir prototypen, wir verwerfen, ärgern uns, wir schaffen Durchbrüche, feiern Erfolge und entwickeln unsere Zukunft. Kurzum: Einmal monatlich tun wir nicht das, wovon wir glauben, dass es gerade besonders wichtig (oft eher dringend als wichtig) ist, sondern, wovon wir glauben, dass es besonders wertvoll ist. Und wir sprechen darüber: Zum Feierabend kommen wir zusammen, präsentieren einander die Ergebnisse des Tages und stoßen darauf an. Der metaphorische Drink wird endlich real; auch die erzielte Wirkung wird eine andere.

Was versprechen wir uns davon?

  • Wir sind wettbewerbsfähig – immer.
  • Wir sind anpassungsfähig. Veränderung ist keine Challenge, sondern eine Chance.
  • Wir stärken unsere Unternehmenskultur: das Betreten neuer Wege und eventuelle Rückschläge werden als Lernanlässe gesehen und bieten Raum für Kreativität.
  • Wir übernehmen Verantwortung.
  • Wir arbeiten ergebnisorientiert.

Wenn ihr mehr dazu erfahren wollt, wie wir das WORK@SAPERED gestalten und für uns nutzen, kontaktiert uns gerne: pascal@sapered.de